Wie hoch sind die Preise für Treppenlifte?

Treppenlifte sind individuelle Lösungen, die maßgefertigt werden, ganz ähnlich wie maßgeschneiderte Anzüge. Der Preis für ein solches Produkt ist natürlich dementsprechend und wird maßgeblich von den folgenden Faktoren beeinflusst.

– die technischen und baulichen Gegebenheiten an der Treppe bzw. im Haus.
– die individuellen Bedürfnisse und Anforderungenan die Ausstattung des Treppenlifts.
– die individuellen Bedürfnisse und Wünsche an das Design des Treppenlifts.

Was steckt sonst noch in den Preisen für Treppenlifte?

Neben den oben genannten Faktoren wie bauliche Gegebenheiten und persönliche Bedürfnisse, spielen natürlich auch das verwendete Material, die Qualität und letztendlich auch der Vertrieb&Service eine besondere Rolle im Preis. Service ist vor allem teuer, weil Fachleute den Treppenlift regelmäßig begutachten müssen auf störungsfreie Funktionen und absolute Sicherheit. Da der Markt für Treppenlifte noch ein relativ kleiner ist, gibt es noch nicht viele Servicepunkte der Hersteller, sodass Mitarbeiter und Monteure ggf. lange Anfahrtswege haben, was natürlich auch ein gewisser Kostenfaktor ist.

Warum gibt es zwischen einzelnen Treppenlifte Herstellern/Anbietern so große Preisdifferenzen?

Anbieter, die Treppenlifte zu extrem geringen Preisen anbieten, müssen natürlich Ihre Kosten trotzdem irgendwie decken. Manche sparen hier an der Produktqualität, wiederum andere sparen aber an teurer Werbung, langwieriger Logistik und Personal. Es gibt unscheinbare Treppenliftanbieter, die geringe Preise anbieten, aber komplett auf teure Anzeigen und Werbung verzichten. Diese sind von der Qualität her aber oft genauso gut wie andere Anbieter, die aggresives Marketing betreiben, und aufgrunddessen ihre Preis anheben müssen, um eben die Kosten für das Marketing wieder zu decken.

Beispielpreise verschiedener Hersteller im Mittel:

Treppenlift als Sitzlift für gerade Treppen ab 4.000 €
Treppenlift als Sitzlift für kurvige Treppen ab 8.500 €
Plattformlift für gerade Treppen ab 11.000 €
Plattformlift für kurvige Treppen ab 14.500 €
Hublift vertikal ohne Anpassung an Treppe ab 13.000 €

Treppenlifte gebraucht kaufen oder mieten- Ist das möglich?

Im Prinzip ist das natürlich möglich, aber Sie müssen bedenken, dass dies nur bei geraden Treppen rentabel für die Anbieter ist. Für diese ist eine Vermietung nämlich nur rentabel, wenn der Treppenlift nach der Benutzung durch eine Person, noch an weitere Personen weitervermietet wird. Hierfür muss ein und derselbe Treppenlift möglichst an viele verschiedene Treppen passen – und dies ist meist nur gewährleistet, wenn die Treppe eine standardmäßige, gerade Treppe ist. Bei Kurventreppen ist es meist nur rentabel die Fahreinheit (z.B. das Sitzmodul) inkl. Antrieb/Motor und Steuerung zu vermieten. In diesem Fall müsste das Schienensystem gekauft werden.

Bedenken Sie aber folgendes: Auch Miet-Treppenlifte kosten Geld und könnten bei den marktüblichen Mieten bereits nach 3-4 Jahren abbezahlt sein, gehören dann aber dennoch weiterhin dem Anbieter und nicht dem Mieter. Deswegen sollten Sie sich unbedingt vorher überlegen, was für Sie im Endeffekt günstiger ist. Die Miete eines Treppenlifts lohnt sich in den meisten Fällen nur, wenn man nur kurz auf einen Treppenlift angewiesen ist, wie z.B. nach einer Operation oder bei temporärer Bewegungseinschränkung.

Gibt es Zuschüsse oder Förderungen durch öffentliche Kassen?

Wer sich für den Kauf eines Treppenlifts entschließt, muss diesen grundsätzlich auch vorerst privat finanzieren und anschaffen. Es gibt aber gewisse Voraussetzungen, die einen Zuschuss durch die Pflegekassen nach §40 Abs. 4 SGB XI, ermöglichen. Der Zuschuss zum Treppenliftkauf beträgt dann bis zu 2557 Euro. Für die Beantragung dieser Leistung, ist es laut Gesetzgeber ausreichend einen formlosen Antrag zu stellen, dem aber ein Kostenvoranschlag eines Treppenlift-Anbieters beiliegen sollte. Eine essentielle Voraussetzung für den Erhalt dieses Zuschusses ist aber eine der drei Pflegestufen und damit eine Pflegebedürftigkeit, die bereits durch ein Amt bzw. eine Behörde festgestellt wurde. Die Pflegeversicherung wird dann vor Ort entscheiden und die Situation prüfen, ob ein Treppenlift in der jeweiligen Situation unbdingt notwendig ist oder die Mobilitätseinschränkung anderweitig behoben werden kann. Für Ihre persönliche Planung sollten Sie bedenken, dass die Versicherung von Antragstellung bis Entscheidung durchaus 3 Monate brauchen kann.

Wenn Sie auf die Bezuschussung angewiesen sind, sollten Sie unbedingt auf einen positiven Bescheid durch die Versicherung warten. Wenn Sie die Anschaffung so oder so planen, sollten Sie einfach nur den Antrag vor Beginn der Einbaumaßnahme stellen und dann einfach hoffen, dass Sie eine positive Rückantwort erhalten.

Gebrauchte Treppenlifte

In der Regel kann ein Treppenlift auch gebraucht erworben werden. Vor allem Treppenlifte für gerade Treppen sind gut geeignet, um diese gebraucht weiterzuverkaufen. Bei Kurventreppenliften ist das Schienensystem meist an die jeweilige „Erst-Treppe“ angepasst worden und kann dann nur unter hohen Kosten an die neue Treppe angepasst werden. Bei diesen Modellen ist also meist nur die Fahreinheit mit Antrieb/Motor und Steuerung wiederzuverwenden. Das Schienensystem muss neu hinzugekauft werden. Wenn man nun die Kosten für die Demontage, Überholung, Reinigung der Fahreinheit hinzurechnet, kommt man in vielen Fällen günstiger mit einem neuen Treppenlift weg. Dies gilt allerdings nur für Kurventreppenlifte.

Vorteile:

Preis

Nachteile:

- Gewährleistung beträgt nur 1 Jahr statt 2 Jahre
- Keine große Auswahl an Ausstattung und Farben
- Kaum Reklamationen bzgl. Gebrauchsspuren und schlechter Passgenauigkeit möglich, nachdem der Treppenlift eingebaut wurde.